Amazon und die Steuermilliarden

Amazon und die Steuermilliarden

Der Han­dels­rie­se Ama­zon will in den USA eine zwei­te Kon­zern­zen­tra­le eröff­nen. Fünf Mil­li­ar­den Dol­lar will der Kon­zern dafür inves­tie­ren und 50.000 neue Arbeits­plät­ze schaf­fen. Das sind gigan­ti­sche Zah­len, wes­halb auch schon ein Über­bie­tungs­wett­be­werb ame­ri­ka­ni­scher Städ­te läuft, die Ama­zon alle zu sich locken wol­len. Wie soll das funk­tio­nie­ren?

Letzt­end­lich mit mehr oder weni­ger ver­steck­ten Sub­ven­tio­nen. New Jer­sey bie­tet z.B. Steu­er­ver­güns­ti­gun­gen in Höhe von sie­ben Mil­li­ar­den Dol­lar. In der New York Times wird nun dis­ku­tiert, ob die Neu­an­sied­lung das wert ist. Schließ­lich fehlt dem Staat dann das Geld für Bil­dung, Infra­struk­tur und ande­re wich­ti­ge Din­ge, die der gesam­ten Bevöl­ke­rung zugu­te­kom­men könn­ten.

Zudem sind logi­scher­wei­se die Kon­kur­ren­ten von Ama­zon ver­är­gert, da sie es letzt­end­lich sind, die mit ihren Steu­ern am Ende sogar noch ihr eige­nes Grab schau­feln. Eine Geschäfts­frau betont fol­ge­rich­tig:

Es gibt kei­ne Anrei­ze für die­je­ni­gen, die schon län­ger hier sind. Und war­um soll­te aus­ge­rech­net der reichs­te Mann der Welt­ge­schich­te Geld bekom­men, um sein Geschäft hoch­zie­hen zu kön­nen?

Die Ant­wort dar­auf ist ein­fach: Weil Jeff Bezos Macht hat und die klei­nen Händ­ler nicht. Aller­dings ist frag­lich, ob Ama­zon von den Sub­ven­tio­nen über­haupt selbst pro­fi­tiert. Die meis­ten For­scher sind der Mei­nung, gera­de die digi­ta­le Wirt­schaft sei auf gut aus­ge­bil­de­te Arbeits­kräf­te ange­wie­sen. Flie­ßen nun jedoch die Mil­li­ar­den in Rich­tung Groß­un­ter­neh­men, bleibt weni­ger für die Schu­len. Der von Ama­zon initi­ier­te Über­bie­tungs­wett­be­werb könn­te also auch ein Schuß ins eige­ne Knie sein.

Der Focus macht unter­des­sen auf die poli­ti­sche Dimen­si­on der Neu­an­sied­lung auf­merk­sam. Ins­ge­samt 120.000 poten­ti­el­le Wäh­ler könn­ten am zwei­ten Kon­zern­sitz von Ama­zon hän­gen. Das rei­che, um die Ergeb­nis­se in man­chen »Swing Sta­tes« zu kip­pen und die nächs­te US-Prä­si­dent­schafts­wahl maß­geb­lich zu beein­flus­sen. Jeff Bezos ist ein erklär­ter Geg­ner von Donald Trump.

PS: Auch Deutsch­land zahl­te Ama­zon ca. 14 Mil­lio­nen Euro »Start­hil­fe«. Das ist jedoch nur ein Klacks im Ver­gleich zu dem Betrag, den Ama­zon durch Steu­er­ver­mei­dungs­tak­ti­ken jedes Jahr ein­spa­ren dürf­te.

(Bild: Mike Mozart, flickr, CC BY 2.0)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.