Recherche D: Blick in Heft 1

Recherche D: Blick in Heft 1

Pünkt­lich zum Mai ist der ers­te Info­brief unse­rer Denk­fa­brik erschie­nen. Der „Brief“ trägt den Titel Recher­che D, umfaßt 48 kom­plett wer­be­freie Sei­ten, ent­hält 17 Bei­trä­ge von unter­schied­li­chen Autoren, ist durch­ge­hend mit far­bi­gen Bil­dern illus­triert und wenn wir nicht so beschei­den wären, wür­den wir ihn ein­fach das patrio­tischs­te Wirt­schafts­ma­ga­zin Deutsch­lands nen­nen.

Was erwartet Sie im ersten Heft?

  • Felix Men­zel erklärt, wie wir uns auf den Weg vom Glo­bal­ka­pi­ta­lis­mus zur nach­bar­schaft­li­chen Markt­wirt­schaft bege­ben kön­nen. In dem Bei­trag soll­te auch deut­lich wer­den, war­um sich unse­re Denk­fa­brik für Wirt­schafts­kul­tur ein­setzt. Dies ist ein Schlüs­sel­be­griff im Kampf gegen den Glo­ba­lis­mus. Ihn müs­sen wir unbe­dingt beset­zen.
  • Ein Inter­view mit Pro­fes­sor Hel­ge Peu­kert über die Idee des Voll­gel­des, den Ansatz der Plu­ra­len Öko­no­mik und die Euro­päi­sche Uni­on.
  • Flo­ri­an Mül­ler stellt dage­gen das Free-Ban­king-Sys­tem vor und zeigt auf, wie liber­tä­re Öko­no­men das schot­ti­sche Vor­bild doch sehr unter­schied­lich bewer­te­ten. Geld­po­li­tik wird auch in den nächs­ten Aus­ga­ben von „Recher­che D“ einen Schwer­punkt bil­den. Unser Ziel ist es, alle Alter­na­ti­ven zum gegen­wär­ti­gen Geld- und Euro­so­zia­lis­mus vor­zu­stel­len und die Debat­te über die­ses wich­ti­ge The­ma vor­an­zu­brin­gen.
  • Car­los Wefers Ver­á­ste­gui kommt in dem neu­en Maga­zin eben­falls zu Wort. In sei­nen bei­den Bei­trä­gen über „Wirt­schaft und Gerech­tig­keit“ sowie „Apo­ro­pho­bie“ (Armen­feind­lich­keit) geht es um das sozia­le Pro­fil patrio­ti­schen Den­kens.
  • Das Maga­zin ist unter­teilt in drei Rubri­ken: Nati­on, Fun­da­ment und Betrieb. In Nati­on fin­den Sie alle volks­wirt­schaft­li­chen The­men. Dies­mal: „Deutsch­land – Glas­fa­ser-Ent­wick­lungs­land“, „War­um die Sozis kei­nen Erfolg mehr haben“, „Kon­trol­lier­te Anar­chie für den länd­li­chen Raum“ und eini­ges mehr.
  • Fun­da­ment ist die Theo­rie-Abtei­lung des Hef­tes. Hier ist Platz für aus­führ­li­che Buch­be­spre­chun­gen wie die über Frank Trent­manns Herr­schaft der Din­ge. Die Geschich­te des Kon­sums vom 15. Jahr­hun­dert bis heu­te. Die­ses Werk ist aus unse­rer Sicht unver­zicht­bar für jede Kon­sum­kri­tik, die ernst genom­men wer­den will. Übri­gens: Auf der vor­letz­ten Sei­te des Maga­zins fin­det sich eine aus­führ­li­che Lis­te mit Lite­ra­tur­emp­feh­lun­gen.
  • Die Rubrik Betrieb ver­sam­melt dar­über hin­aus alle Arti­kel, die sich mit Unter­neh­men beschäf­ti­gen. „Ama­zon und die Steu­er­mil­li­ar­den“, „Die Zukunft des Obst- und Gemü­se­han­dels“ sowie „Pflan­zen­ab­fall statt Plas­tik­müll“ lau­ten eini­ge Titel.

Aus­ga­be 1 von Recher­che D kos­tet 6,50 Euro und kann hier erwor­ben wer­den. Bes­ser für unse­re Pla­nung ist aller­dings, wenn Sie unse­re Zeit­schrift gleich abon­nie­ren. Dies ist für erschwing­li­che 26 Euro hier mög­lich.

WICHTIG! Um ein Maga­zin wie Recher­che D dau­er­haft auf hohem Niveau mit renom­mier­ten Gast­au­toren und Inter­view­part­nern betrei­ben zu kön­nen, brau­chen wir 1.000 Abon­nen­ten. Die­se müs­sen wir bin­nen eines Jah­res erreicht haben. Bit­te hel­fen Sie uns dabei. Vie­len Dank bereits im Vor­aus!

(Bild: Alte Han­dels­bör­se Leip­zig)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.